Archiv der Kategorie: Rottweil entdecken

Neue Touren konzipiert und ausgearbeitet

Schwarzwälder Bote, Stefanie Siegmeier 18.06.2021

Es ist ihre Leidenschaft, Touristen und Einheimischen „ihre“ Stadt vorzustellen. In den vergangenen Monaten allerdings mussten Rottweils Stadtführer pandemiebedingt pausieren. Doch die Zeit haben sie bestens genutzt.

Rottweil –  Rottweils Stadtführer dürfen aufatmen: Endlich dürfen sie wieder ihr reiches Wissen um die Stadtgeschichte preisgeben. „Doch nach der langen Pause ist das gar nicht so einfach. Man muss sich erst wieder einfinden“, gibt Wolfgang Müller zu. Im Oktober war die letzte Führung. Auch Peter Hugger betont, dass man solch eine lange Pause zunächst unterschätze. Aber dennoch waren die Stadtführer – mittlerweile mehr als 40 an der Zahl – nicht untätig. Sie haben die Zeit im Homeoffice genutzt, neue Touren zu konzipieren und auszuarbeiten.

So seien im vergangenen Jahr immer wieder auch geführte Wanderungen angefragt worden, sagt die städtische Tourismusleiterin Simone Strasser. Und so habe man nun für den Höllensteinsaumpfad eine geführte Tour, mit hübschen Ausblicken und gespickt mit vielen Informationen, konzipiert.

Wie auch alle anderen Führungen, kann auch diese einfach und unkompliziert online gebucht werden. Es lohnt sich übrigens, sich über die Homepage der Stadt das gesamte Angebot an Touren und Führungen anzuschauen. Von der Hochturm-Besichtigung bis zur Nachtwächter-Führung ist hier allerlei geboten. Die kulinarische Stadtführung soll es ab August wieder geben. Neu im Programm sind zwei Erlebnisführungen.

Neue Touren konzipiert

Die E-Bike-Tour „Recht, Römer und Rottweiler Pulver“ war im vergangenen Sommer schon im Programm. Drei Buchungstermine stehen hier momentan zur Verfügung. Brandneu ist die „Blickwinkeltour auf dem Höllensteinsaumpfad“, die am 15. August, 5. und 12. September, angeboten wird. Bei dieser geführten Kurz-Wanderung kann man Rottweil „von außen“ betrachten. Besondere Blickwinkel auf die Stadtsilhouette gibt es hier zu entdecken.

Neu konzipiert wurde auch die Tour „Auf den Spuren der Römer“ über den neuen Römerpfad in der Altstadt, der im vergangenen Jahr eröffnet wurde.

Peter Hugger und Wolfgang Müller freuen sich bereits, nach der Schulung mit Römer-Experten Thomas Schlipf, diese Tour anbieten zu können. „Auf dem Römerpfad kann man wieder ins Bewusstsein rücken, wo Rottweil eigentlich herkommt“, sagt Wolfgang Müller, der begeistert ist von den anschaulichen Tafeln, anhand derer sich die Gestaltung der Kastelle und das damalige Leben sehr gut erklären lassen. Aus dem bedeutenden Militärstandort habe sich die Spätere Römerstadt „Arae Flaviae“ entwickelt.

Familienfreundliche Tour

Wolfgang Müller und Peter Hugger geraten bei der Führung über den Römerpfad ins Schwärmen. Sie erzählen vom Legionsbad, das Tag und Nacht angeheizt werden musste, von den Gutshöfen, dem Tempelbezirk und dem Forum. Die Tour eigne sich auch wunderbar für Familien. Die Strecke ist nicht zu lang, die Wege für Kinderwagen geeignet. Müller und Hugger scheinen glücklich, endlich wieder ihr reiches Wissen um die Stadtgeschichte weitergeben zu dürfen.

Und sie hoffen auf viele Interessierte, nicht nur Touristen, sondern vor allem auch auf Einheimische, bei denen – so haben die beiden den Eindruck – durch die Pandemie das Interesse an der Heimat und an der eigenen Geschichte wieder größer geworden ist. „Die Stadtführer warten auf Publikum“, betont auch Tourismusleiterin Simone Strasser. Man habe jetzt einige Outdoorführungen mehr im Programm, um den Interessierten eine breite Vielfalt bieten zu können. Die Hochturm-Besichtigung ist bereits buchbar. Hier bekommt man den Schlüssel und darf sich die Stadt dann auf eigene Faust von oben anschauen.